SERVICE-LINE 0202 - 870 05 03
  • Deutsch  Deutsch
  • English  Englisch
  • Dutch  Dutch
12.02.2014

Deutsche Meister im Streetboccia gekürt

Die Crossboccia® Club Calimera German Open 2014

Hallo Sportsfreunde,

herzlich willkommen zum Bericht zur Deutschen Meisterschaft im Freestyle Boule, den Crossboccia® Club Calimera German Open 2014 auf der Messe REISEN HAMBURG.

Ein Wochenende voller Höhepunkte im Trendsport sowie witzigen Erlebnissen in anderen Bereichen, dazu aber später mehr. Beginnen wir mit dem Turnier, das von allen Spielern sehnlichst erwartet wurde. Hat das Team Rage Inc. den dritten Deutschen Meister Titel in Folge geholt? Oder wurde die Ära beendet?

Der Freestyle-Boccia Team-Cup

Samstagvormittag, am 8.2.14, traten neun Teams aus ganz Deutschland an, um eine der begehrten Trophäen und die von unserem Sponsor Club Calimera zur Verfügung gestellte 4 Sterne Reise nach Ägypten zu gewinnen. Alle waren höchstmotiviert und bestens gelaunt, als auf der 400qm großen eingezäunten Spielfläche das Vorrunden-Kräftemessen begann. In Teams zu je drei Spielern ging es nun 6 x 20 Minuten um eine möglichst gute Ausgangsposition für die K.O.-Phase. Es waren aufgrund der Dichte an hochkarätigen Spielern und Spielerinnen sehr knappe Ergebnisse und es zeichnete sich schnell ab, dass man in der folgenden K.O.-Phase mit 25 Minuten Spielzeit auf alles vorbereitet sein musste. So erlebten die Weltmeister und Deutsche Meister 2012/2013 im Teamwettkampf Rage Inc. aus Hamburg eine böse Überraschung. Nachdem sie in der Vorrunde gegen die Flinken Finger aus Gießen nur knapp verloren, hatten sie im Halbfinale nicht den Hauch einer Chance und verloren mit einem deutlichen 2 zu 17. Die Flinken Finger zogen somit als absoluter Titelfavorit ins Finale ein. Das zweite Halbfinale gewann Ballwatch, die mit unserem Moderator Daniel auf einen Ersatzmann zurückgreifen mussten, gegen Die drei kleinen Schweinchen. Das Spiel um Platz 3 entschied Rage Inc. für sich und so konnten die Hamburger Jungs Yogi, Drunk und Zippi, wenigstens ihre Sammlung um eine Bronze-Trophäe erweitern.

Funsport im Team-Cup

Im Finale zeigten Woergi, Scheki und Burner, warum sie ein so unangenehmer Gegner sein können. Schwierige Würfe entgegen jeglichen normalen Bewegungsabläufen, geniale Fetzbälle (einen Ball opfern, also nicht nach Ansage spielen, um eine neue Spielsituation zu schaffen), freie Würfe, Würfe mit der schwachen Hand, auch über Bande... sie können sie einfach alle! Ballwatch geriet nach einer herausgespielten Führung von 5 Punkten ins Wanken und nach gefühlter halber Spielzeit endgültig ins Hintertreffen. Aufgrund des bärenstarken Spiels und taktischer Fehler kamen sie nicht mehr entscheidend an den „flinken“ Titelfavoriten heran. Im Teamwettbewerb reichte es leider nicht alleine ein super Spieler zu sein. Der Teamspirit bei Ballwatch war da, aber die Taktiker von Flinke Finger aus Gießen sind ein bestens eingespieltes Team und nun absolut verdient DEUTSCHER MEISTER 2014 IM CROSSBOCCIA®! Herzlichen Glückwunsch an das Team Flinke Finger für Gold!

Funsport Sieger 2014

Ein Turnier in Hamburg bringt natürlich einige nette Features mit sich! Nachdem sich einige Teams schon auf den Weg in Richtung Hotel und/oder Reeperbahn machten, feierten etwa ein Dutzend Spieler/-innen und Crewmitglieder bis 21 Uhr auf der Messe bei Kaltgetränken und Snacks, mit unseren Austellernachbarn von „Harry´s Radstation“. Danach zog eine 18-köpfige crossbocciabegeisterte Partymeute auf den Kiez, direkt in eine Karaokebar, in der einer der frischgebackenen Bronze-Gewinnern Yogi seinen großen Auftritt mit M. Jacksons „They don't care about us“ hatte. Springend und tanzend, angefeuert von der partywütigen Menge und dabei nahezu textsicher, begeisterte der Crossbocciaprofi in seinem anscheinend zweiten Element neben fliegenden und rollenden Crossboccia®-Bällen das Publikum. Nach diesem einschneidenden Erlebnis trennte sich die Gruppe und einige feierten weiter bis in die frühen Morgenstunden, der Großteil ging aber schlafen. Ein wichtiger Tag stand bevor.

Das war der Einzel-Cup

Am Sonntag den 9.2.14 um 11 Uhr vormittags, fanden sich 37 Spieler und Spielerinnen auf der Turnierfläche ein und es begann die Jagd nach dem Deutschen Meistertitel des Trendsports 2014 im Einzel, prämiert mit Pokal, Ruhm und Ehre und natürlich einer 4 Sterne Reise von Club Calimera nach Ägypten. Wieder ging es in 6 Vorrunden darum, eine gute Platzierung zu erreichen, da nur 16 Teilnehmer das Viertelfinale erreichen konnten. Die Vorrunde wurde beherrscht von Tina, der Deutschen Vizemeisterin 2013, die sich nahezu keine Blöße gab und einen regelrechten Durchmarsch startete. Einige Titelaspiranten leisteten sich in der Vorrunde zu viele Fehler und schieden in der Folge vorzeitig aus. Dem Deutschen Meister 2013 Äxl gelang in der Vorrunde nur ein 11. Rang, was mit Sicherheit daran lag, dass das Spielniveau wieder einmal stark angestiegen ist und Crossboccia® Turniere einfach immer enger und spannender werden. Ein Newcomer des letzten Jahres ist Left Hand aus Gießen, der bei seinen beiden bisherigen Turnieren Finale und Halbfinale erreichte. Nachdem die Vorrunde reichlich Spannung und Überraschungen bot, kommen wir nun ohne Umschweife zum Finale.

Crossboccia® Finale Hamburg


Die Finalteilnehmer um den eben erwähnten Left Hand waren die Vorrundensiegerin Tina, der noch amtierende Deutsche Meister Äxl und der amtierende Weltmeister im Team-Wettbewerb Yogi von Rage Inc., und versprachen ein hochkarätiges, spannendes Freestyle Boccia Finale. Äxl durfte als Punktbester des Turniers das 30-minütige Finale eröffnen. Seinen Paradewurf, ein Roundabout (der Ball wird hinter dem Rücken seitlich gespielt) über eine hochgelegene Bande, misslang ihm völlig und er warf drei ungültige Bälle. Yogi nutzte dies und ging in Führung. Dann ging es Punkt für Punkt weiter - Crossboccia® wie es sein sollte. Ekstase bei Zuschauern, Spielern und Moderator. Es war ein Kopf an Kopf Rennen von vier ebenbürtigen Spielern, bis sich Left Hand mit einer 3er Combo absetzen konnte. Erst als Tina den vorletzten und letzten Wurf gewann, knisterte es erneut und diesmal richtig. Unser Moderator verkündigte über Lautsprecher: „Stechen um den Deutschen Meistertitel. Wahnsinn! Mehr Spannung geht nun wirklich nicht!“. Der „Stecher“ (gestattet uns das Wortspiel :D), Crewmitglied Andi, gab nun als finale Ansage für Left Hand und Tina einen Wurf durch die Beine vor. Der Marker landete hinter der von Andi angepeilten Treppe und einem Absperrgitter. Per Schnick-Schnack-Schnuck wurde Left Hand als erster Werfer ausgemacht und er setzte seinen Ball etwa 1,50m hinter den Marker. Tinas erster Ball ging gründlich daneben, der zweite einen halben Meter zu weit nach rechts. Dann war er aber da: Der Moment, den Crossboccia®-Fans lieben! Ein Ball, ein Wurf, ein Matchball für den in Führung liegenden Spieler. Tina konzentriert sich, zielt, wirft und der Ball fliegt mit genau dem richtigen Speed perfekt auf den Marker zu! Aber dann passierte etwas Unglaubliches: Der allesentscheidende Ball bleibt zwischen den Gitterstäben der Einzäunung stecken! Ein Moment der Stille, dann der Jubelschrei von Left Hand über seinen ersten Turniersieg. Die Menge applaudierte, ein neuer Deutscher Meister war geboren.

Crossboccia® - Spannung pur

Sieger des Freestyle-Boule Turniers

Adrenalin pur mit Crossboccia®

Ein Wahnsinns-Finale! Ein „gerade noch“ Deutscher Meister Äxl hatte Tränen in den Augen und gratulierte seinen Kontrahenten. Yogi zeigte sich auch nur leicht enttäuscht über den 3. Platz, da er als einziger die German Open mit zwei Trophäen beendet hat. Tina ist zum zweiten Mal in Folge Deutsche Vizemeisterin und der neue Deutsche Meister 2014 im Streetboccia ist ein Rechtshänder aus Gießen namens Left Hand. Glückwunsch zu dieser herausragenden Leistung, zum Titel und auch dir viel Spass in Ägypten. Don't forget ur balls!

Somit befinden sich nun beide Deutschen Meister Titel in Gießen und einem gemeinsamen Partyurlaub in Ägypten steht dank freundlicher Unterstützung von Club Calimera nichts mehr im Wege! Glückwunsch nochmal an Woergi, Scheki, Burner und Left Hand

Ein unvergessliches Turnier-Wochenende ist zu Ende. Danke an alle Spieler, Freunde, Zuschauer, Club Calimera und der Messe REISEN HAMBURG.

Macht euch auf die nächsten Events gefasst! Wir raten euch: GET SOME BALLS!

P.S. Wie anfangs erwähnt, gibt es noch zwei kleine Anekdoten am Rande: Äxl und Moderator Daniel haben den Messestand die Woche über betreut und unter anderem einen Workshop für die 1c einer Hamburger Grundschule durchgeführt. 23 kleine Kinder, die unseren ehemaligen amtierenden Deutschen Meister mächtig ins Schwitzen brachten. Aber nicht nur die Kids brachten ihn ins Schwitzen, auch die Lehrer waren gut gelaunt, da sie die Bespassung und Beschäftigung der Kurzen aus der Hand geben durften. Der übermittelte O-Ton einer Lehrerin, im Gespräch mit Äxl, Zeitpunkt 12 Uhr: „Ja das hört sich doch sehr gut an, wir schauen uns dann jetzt die Messe an und holen die Kids um 18 Uhr wieder ab!“ Äxl wurde wohl etwas schummrig und lief daraufhin raus, nachdem er Daniel kurz mitteilte: „Äh, 18Uhr, kann das sein!? Ich bin mal schnell draußen und ruf im Büro an.“ Leicht verstört fragte er Aline, ob das denn sein kann, eigentlich gehe der Workshop doch nur ein paar Stunden??! Aline bog sich am anderen Ende der Leitung im Büro vor Lachen. Äxl ging nun, im Wissen einem Lehrerscherz aufgesessen zu sein, zurück zum Infozelt, berichtete Daniel vom Gespräch und ging dann zur Schulklasse, um sich auch bei den Lehrern nochmals herzlichstes Gelächter abzuholen.

Die zweite und letzte Geschichte dieses ohnehin wahrscheinlich längsten Textes, den der CB-Blog je gesehen hat, handelt von Timo und der Polizei... Sonntagabend/nacht, Rückfahrt von Hamburg, 50km vor Schwelm (Wohnort von Sheriff von Tottingham und Bambi, die von uns mitgenommen wurden). Die Spritanzeige schien kaputt zu sein, Endstation ein paar Meter vor der Ausfahrt, mehrere Startversuche brachten nichts, Lösung: Anschieben! Kurz angeschoben von drei kräftigen Männern, rollten sie die Ausfahrt runter und kamen am am Ende der Ausfahrt an der Fahrbanaußenseite zum Stehen. Warnblinklicht an, Tankstelle 300m in Sichtweite. Timo packte sich den 10l Kanister und marschierte los. Keine 50m weit war er gekommen, als er das Blaulicht hinter sich bemerkte, ein Streifenwagen parkte vor dem Crossboccia-Bulli. Timo teilte den Beamten mit, dass er der Fahrzeughalter sei und diese antworteten: „Sie dürfen hier nicht parken!“ Timo: „Wir parken nicht.“ Polizist: „Halten dürfen Sie hier auch nicht und hier hergehen dürfen Sie auch nicht. Entweder Sie rufen den ADAC oder fahren mit einem Taxi!“... Um 2 Uhr nachts. Mitten im Nirgendwo. Na Prost Mahlzeit! Aber am Ende hat doch alles gepasst und alle sind doch heil angekommen.


Finde die besten Funsport Spots mit dem Crossboccia Spotter