SERVICE-LINE 0202 - 870 05 03
  • Deutsch  Deutsch
  • English  Englisch
  • Dutch  Dutch
29.12.2013

Crossboccia® On The Road

Crossboccia erobert die Welt – mit Kev Down-Under

Hallo Freunde des Bällchenwerfens!
Mein Name ist Kevin Hoffmann, ich bin 22 Jahre alt und komme aus der kleinen „Großstadt“ Kassel.
In den nächsten Monaten möchte ich euch mit auf meine Reise durch Australien nehmen. Zunächst aber ein paar Infos zur Reise:
Inspiriert von einem Freund aus meinem Sportverein, habe ich nach meiner Lehre beschlossen die Reise meines Lebens zu machen. Das Ziel der Reise? Einer der Kontinente, der die letzten Paradiese dieser Erde beherbergt: Australien! Mit dabei auf diesem Abenteuer ist natürlich mein Crossboccia PRO Set und mein treuer Begleiter Michael.

Trendsport auf Tour in Australien

„Play anywhere you like“ – mach ich doch glatt!

Den Funsport kenne ich von meinem Kumpel Marius, welcher nicht nur mich, sondern direkt meinen kompletten Freundeskreis innerhalb weniger Tage mit dem Freestyle Sport ansteckte. Mein  Crossboccia Set war dementsprechend das erste was ich in meinem Kopf schon in meinem „Backpack“ eingeplant hatte.  Was muss es wohl für krasse Orte/ Landschaften und damit Herausforderungen in Australien geben um sein Können in dieser Sportart unter Beweis stellen zu können? Ein außergewöhnlicher Ort wie Australien scheint mir geradezu perfekt dafür! Außerdem ist Crossboccia eine coole Art um neue Bekanntschaften zu machen und Freunde zu finden. Dafür brauche ich natürlich mehr als ein Set… Netterweise wurden mir insgesamt 8 Sets vom Crossboccia-Team zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmal dafür!
Nun kann es also losgehen. Erster Halt: Sydney. Abflug!

Fasten your seatbelts, ready for take-off

Es ist 3.00 Uhr. Der Wecker klingelt und ich mache mich endlich auf den Weg Richtung Down Under  – Australien. Das erste Zwischenziel ist Dubai und dann geht es weiter nach Sydney. Die 6 Stunden Wartezeit in Dubai zum Anschlussflug nach Sydney kann man schon mal mit Crossboccia sehr gut überbrücken.
Nach 40 Stunden Reise sind wir endlich in Sydney angekommen. Die ersten Tage sind sehr anstrengend, da der  Körper sich an die Zeitumstellung gewöhnen muss. Daher zunächst erstmal ein bisschen chillen und das Revier markieren. Aber nicht so wie ihr denkt…

Down Under entdeckt freestyle Boule

Die ersten Eindrücke „On The Road“

Der Körper ist endlich wieder fit und es geht ab in die Metropole Sydney um die Stadt zu erkunden. Mit knapp 4,5 Millionen Einwohnern ist Sydney die größte Stadt Australiens. Das Zentrum ist echt beeindruckend! Überall stehen Wolkenkratzer und die Architektur ist atemberaubend. Man treibt einfach durch die Stadt und lässt sich von der Umgebung leiten. Da aber die Sonne förmlich dazu einlädt sich den Strand anzuschauen, verlassen wir die Innenstadt nach ein paar Stunden wieder und folgen der Meerluft. Da kommt der „ Johnstons Bay“ doch wie gerufen! Ein sonniger Tag mit Aussicht auf die Skyline von Sydney. Da Sydney eine ehemalige britische Kolonie war, passt das Motiv doch wie die Faust auf’s Auge oder?

Streetboccia in Sydney

Die Tage vergehen wie im Fluge und man lernt unfassbar schnell viele nette Leute kennen. Auf der Wohnungssuche in Sydney Central sind wir auf den Victoria Park gestoßen. Die Menschen hier scheinen das Leben in vollen Zügen zu genießen. Unsere neuen Freunde Julia aus Chemnitz und Chan Lui aus Korea mit ihrem Hund Sunny sind das beste Beispiel dafür. Sie sind total lässig und cool drauf und wir sind sofort mit ihnen ins Gespräch gekommen. Wir haben weiter ein wenig auf der Wiese gelegen, die Sonne genossen und geplaudert bevor wir uns dann in ein Crossboccia-Battle begeben. Selbst der Hund Sunny scheint sichtlich Spaß am Trendsport aus Deutschland zu haben.

Funsport in Sydney

Leider hatte er dann wohl zu viel Spaß, denn die Bälle haben bisher zwar einiges mitgemacht, aber nach Sunny’s Bearbeitung musste ich erstmal meine Nähkünste unter Beweis stellen. Crossboccia scheint nicht das optimale Kauspielzeug für Hunde zu sein.

Das war erst der Anfang…

Das war’s auch schon von mir… erstmal! Denn die Reise hat gerade erst begonnen und es gibt da noch einige Spots, die ich euch nicht vorenthalten möchte und ihr auf keinen Fall verpassen solltet. Ich hoffe es hat euch gefallen und ihr seid mindestens genauso gespannt wie ich auf die nächsten Wochen.

Sonnige Grüße aus Down Under!
Euer Kev

 

 


Finde die besten Funsport Spots mit dem Crossboccia Spotter